Satzung

Aachen, den 04.06.2016

Vereinssatzung des 1. Aachener Skateboard Club

§1 Name, Sitz und Geschäftsjahr:

Der Verein führt den Namen „1. Aachener Skateboard Club“, hat seinen Sitz in Aachen und soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung lautet der Name des Vereins „1. Aachener Skateboard Club”.

  1. Das Geschäftsjahr ist ein Kalenderjahr.
  2. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung.

§2 Zweck des Vereins:

Die Pflege des Skateboardsports.

a) Der Vereinszweck wird insbesondere verwirklicht durch z.B. Skateboardtraining und Durchführung von Sportveranstaltungen.
b) Der Verein ist Mitglied im Landessportbund.
c) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§3 Gemeinnützigkeit:

  1. Der 1. Aachener Skateboard Club mit Sitz in Aachen verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Vorschriften des Dritten Abschnittes der Angabenverordnung 1977 vom 16.03.76 (§§51-68 AO 1977). Die Vorstandsmitglieder seiner Organe arbeiten ehrenamtlich.
  2. Etwaige Überschüsse dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Einnahmen des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.
  3. Zuwendungen an den Verein aus Zweckgebundenen Mitteln des Landessportbundes, des zuständigen Landesfachverband oder einer anderen Einrichtung oder Behörde dürfen nur für die vorgeschriebenen Zwecke Verwendung finden.

§4 Mitgliedschaft:

  1. Mitglied kann jede Person werden. Bei Minderjährigen ist eine schriftliche Einverständniserklärung eines gesetzlichen Vertreters erforderlich.
  2. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.
  3. Stimmberechtigt bei Mitgliederversammlungen sind alle Mitglieder, die das 14. Lebensjahr vollendet haben.
  4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§5 Austritt und Ausschluss:

  1. Der Austritt aus dem Verein ist jeweils zum 01.01. oder 01.07. möglich. Er muss dem Vorstand mindestens zwei Wochen vor 01.01. oder 01.07. schriftlich eingereicht werden.
  2. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluss beschließt der Vorstand. Der Ausschluss eines Mitglieds ist nur möglich, wenn mindestens 3/4 aller Vorstandsmitglieder dies beschließt.

§6 Mitgliedsbeitrag und Aufnahmegebühr:

  1. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 60,- € jährlich. Die Zahlung ist halb- oder ganzjährlich möglich und kann ausschließlich durch Überweisung erfolgen.
  2. Die einmalige Aufnahmegebühr wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

§7 Die Organe des Vereins:

1. Der Vorstand

1.1. Der Vorstand besteht aus:
– Einem 1. Vorsitzenden
– Einem 2. Vorsitzenden
– Einem Schriftführer
– Einem Kassenwart
– Einem tech. Verantwortlichen

1.2 Aufgaben des Vorstands:

Der 1. und 2. Vorsitzende sind für die Leitung und die Organisation des Vereins verantwortlich.

Der Schriftführer erledigt sämtlichen Schriftverkehr des Vereins und ist für Aufzeichnungen bei Mitgliederversammlungen zuständig. Der Kassenwart überwacht sämtliche Einnahmen und Ausgaben des Vereins und überwacht die Entrichtung des Mitgliedsbeitrag der einzelnen Vereinsmitglieder.

Der 1. und ggf. 2. technische Verantwortliche sind für die Anschaffung und Instandhaltung von Vereinseigentum Verantwortlich.

1.3 Amtszeit des Vorstands:

Der Vorstand wird von den Mitgliedern auf einer Mitgliederversammlung auf die Dauer von einem Jahr gewählt; er bleibt jedoch auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt. Bei notwendig werdender Vertretung erfolgt auch Vertreterbefugnis.

2. Mitgliederversammlungen

2.1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Außerdem muss die Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins diese erfordert, oder wenn die Einberufung von einem viertel der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand schriftlich verlangt wird.

2.2. Jede Mitgliederversammlung wird vom ersten oder vom zweiten Vorsitzenden schriftlich unter Einhaltung der Einladungsfrist von zwei Wochen einberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.

2.3.. Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom 2. Vorsitzenden geleitet. Ist auch dieser verhindert wählt die Mitgliederversammlung aus ihrer Mitte einen Versammlungsleiter.

2.4. Beschlüsse werden durch die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst; Enthaltungen bleiben daher außer Betracht.

2.5. Stimmenberechtigt sind alle anwesenden Vereinsmitglieder, die das 14. Lebensjahr vollendet haben. Zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von zwei Dritteln, zur Änderung des Vereinszweckes und zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von Drei vierteln der abgegebenen Stimmen erforderlich.

2.6. Die Art der Abstimmung wird Grundsätzlich vom Versammlungsleiter festgesetzt. Die Abstimmung muss jedoch schriftlich erfolgen, wenn ein Drittel der bei der jeweiligen Abstimmung anwesenden Mitglieder dies beantragt.

2.7. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu Beweiszwecken in ein Beschlussbuch einzutragen und vom jeweiligen Versammlungsleiter zu Unterschreiben. Dabei sollen Ort und Zeit der Versammlung, sowie das jeweilige Abstimmungsergebnis festgehalten werden.

§ 8 Auflösung des Vereins:

1. Über die Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung (§ 7 Abs. 2)

2. Im Falle der Auflösung bestellt die Mitgliederversammlung eine/n oder mehrere Liquidatoren/innen mit einfacher Stimmenmehrheit, die mit der Liquidation des Vereinsvermögens betraut werden.

3. Das bei der Auflösung des Vereins oder dem Wegfall seines steuerbegünstigten Zwecks nach Abdeckung der Verbindlichkeiten verbleibende Restvermögen ist dem Verein “Jugend in Aachen Nord West e.V.” oder deren Rechtsnachfolgerin zu übertragen. Sie hat es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.